Programm 2022

« Alle Veranstaltungen

Alceste (italienische Urfassung 1767)

14. Mai 2022 | Beginn: 19:30 Uhr | Markgräfliches Opernhaus

© DKJT archiv

Regieassistenz: Monika Hliněnská
Musikalische Leitung: Michael Hofstetter
Künstlerische Leitung: Martin Otava

Alceste: Anna Kasyan
Admeto: Khanyiso Gwenxane
Evandro: Aco Bišćević
Ismene: Markéta Klaudová
Oracolo/ un Banditore: Jan Hnyk
Gran Sacerdote/ Apollo: Daniel Kfelíř
Eumelo: Daniel Straka
Aspasia: Ivana Bystřická

Dramaturgie: Zbyněk Brabec
Choreographie: Martin Šinták
Bühne: Petr Vítek
Licht: Daniel Tesař
Kostüme: Eva Jiřikovská
Video: Lukáš Masner

Chor, Ballett und Orchester des J.K. Tyl Theater Pilsen

Zum Programm

Sich selbst opfern für die große Liebe – dieses Thema steht im Zentrum von Christoph Willibald Glucks Oper Alceste. Königin Alceste gibt ihr Leben für ihren todkranken Mann Admeto. Doch der kann ohne seine Gattin nicht mehr glücklich werden. So erscheint – als deus ex machina –  in letzter Minute Apollo, der Gott des Lichts und der Vernunft, um Admeto und Alceste wieder zu vereinigen. In Koproduktion mit dem Theater Pilsen widmen sich die Gluck Festspiele der Ur-Fassung in italienischer Sprache von 1767 – eine knappe, dramaturgisch spannende Fassung mit monumentalen Chören, die dem Chor wieder eine Hauptrolle wie in der griechischen Tragödie einräumt.
«Hier hat Gluck die Form der Opera seria, obwohl er mit ihr sehr erfolgreich war, verlassen und erzählt den Text in großen dramatischen Szenen», erklärt Michael Hofstetter. «Es geht um die großen Seins-Themen des menschlichen Lebens. Gluck schafft mit seiner Alceste mehr als ein halbes Jahrhundert vor Beethoven eine durch ihre absoluten Emanzipation und Entscheidungsstärke singuläre Figur, eine Heldin im Geiste einer Leonore. Wenn in der letzten Szene – vor dem Erscheinen Apolls – Alceste und Admet an der unmöglichen Entscheidung verzweifeln, wer für wen in den Tod geht um dem jeweils anderen das Leben zu retten, ist das nichts anderes, als wenn in einem Hollywood-Epos wie Titanic, das Liebespaar an der Reling des sinkenden Schiffes steht, im Rettungsboot aber nur noch ein Platz frei ist. Die großen Gluck’schen Dramen behandeln Themen, die in ihrer Wirkmächtigkeit noch heute ihre volle Kraft und Gültigkeit besitzen.»

 

Details

14.05.2022, 19:30 Uhr

Tickets: 118€, 98€, 79€, 59€, 34€, Ermäßigung (Kinder bis 14 J. und Studierende) 13€

Markgräfliches Opernhaus
Opernstraße 14
95444 Bayreuth

+ Google Karte anzeigen


Unsere Partner

MIP Immobilien GmbH & Co. KG Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Stiftung Nürnberger Versicherung Europäische Metropolregion Nürnberg